Logo Gemeinde Eichenzell

Gedanken zum Jahreswechsel

Als Betriebsleiter des Eigenbetriebs Breitband Eichenzell möchte ich zum Jahresende auf ein bewegtes, aber nach meiner Meinung auch, sehr erfolgreiches Jahr für den Eigenbetrieb zurückblicken.

Wir haben es im Jahr 2017 geschafft das Eichenzeller Glasfaser-Projekt zum Abschluss zu bringen und alle beantragten Hausanschlüsse herzustellen, alle Trassen und Verteiler zu errichten sowie die Tiefbau- u. Glasfaserarbeiten zum Ende zu bringen. Somit konnte unser Projekt, dass durch jeden einzelnen Nutzer getragen wird, wie vor Jahren geplant flächendeckend für ganz Eichenzell errichtet werden.

100 % des Gemeindegebietes incl. der Gewerbebetriebe, Weiler und Einzelgehöfte konnten vollständig an ein hochmodernes und seines Gleichen suchendes Netz angeschlossen werden, welches alle Möglichkeiten und Aufgabenstellungen der Zukunft gewachsen ist und theoretisch ALLE Bürgerinnen und Bürger in Eichenzell mit hochleistungsfähigem Internet, Telefonie und TV versorgen kann. Dies alles mit einem selbstfinanzierenden Konzept „von Bürgern für Bürger“.

Ja, es gab im Verlauf das ein oder andere Problem, vielleicht sind auch Sie davon betroffen gewesen – aber letztlich konnten diese gelöst werden und werden auch zukünftig gelöst.

In Eichenzell wurden die Anschlüsse kostenfrei für jeden von Anfang an im Projekt beteiligten Haushalt hergestellt. Dabei sollte man beachten, dass die Herstellung eines solchen zwischen 3.000 – 4.000 €, je nach Lage und Beschaffenheit der vorhandenen Gegebenheiten, kostet. Dies sollte uns alle stolz und zufrieden machen, denn alle Beteiligten können sich sicher sein, dass sie mit dem Medium der Zukunft versorgt und für die nächsten Jahrzehnte gewappnet sind. Ich verweise hierbei auf die Tätigkeiten in Nachbarkommunen und im ganzen Bundesgebiet, die sich größtenteils noch mit einem FTTC-Ausbau beschäftigen (Glasfaser bis zu den „grauen Kästen“), der jedoch nur ein erster Zwischenschritt sein kann.

Unser Projekt hat nicht nur Strahlkraft vor Ort und in das nähere Umfeld, sondern mittlerweile ist Eichenzell in ganz Deutschland für sein Projekt bekannt. Auch in Europa schaut man  nach Eichenzell. Sie meinen dies ist übertrieben – NEIN.

Als Betriebsleiter hatte ich die Möglichkeit auf Einladung der einzelnen Institutionen bei verschiedenen Veranstaltungen unser Konzept, das fertige Netz und die Anliegen und Visionen der Gemeinde Eichenzell bzw. des Eigenbetriebs vorzutragen:

-          ANGACOM, Köln  – eine der größten Fachmessen im Bereich Breitbandausbau in Europa www.angacom.de

Teilnahme am Strategie-Panel „Breitbandausbau: Kooperationsmodelle als Motor“

 -          BUGLAS-Jahreskongresses 2017, (Bundesverband Glasfaserausbau) www.buglas.de

 Teilnahme am Panel: „FttB/H-Ausbau abseits der Metropolen – Wie machen es die „Newcomer“?“

 -          Breitbandtag der europäischen Kommission in Brüssel – auf Einladung der „European Commission, Directorate-General for Communications Networks, Content and Technology“

Teilnahme am Panel: „Funding Teilnahme Connectivity Pioneers“

 -          Kommunalforum in Bamberg,

Vorstellung Projekt – Erfahrungsbericht

 -          Empfang einiger Delegationen aus dem ganzen Bundesgebiet und Vorstellung unseres Projektes vor Ort.

 

Mittlerweile wird unser Modell in vielen Regionen in Deutschland schon kopiert und man lernt von uns.

Für die Zukunft heißt es nun die Ärmel hoch zu krempeln und das Netz weiter zu entwickeln, mehr Haushalte an das Netz zu bringen und zu binden, weitere Anbieter für das Netz zu generieren und Mehrwertdienste zu etablieren. Gespräche hierzu laufen bereits und ich bin zuversichtlich, dass wir im Jahr 2018 wiederum als Vorreiter wichtige und große Schritte mit unserem Netz gehen können. Diese werden uns letztlich in die Lage versetzten unsere Investition in die Zukunft möglichst zügig zu refinanzieren, hochwertige Arbeitsplätze in Eichenzell zu halten und weiter auszubauen, Eichenzell weiter attraktiv als Wohn- und Gewerbestandort  zu etablieren und schließlich weitere Einnahmen für den gemeindlichen Haushalt für unsere Infrastrukturen zum Wohle aller zu generieren.

Hierzu hoffe und zähle ich auf den Rückhalt der Eichenzeller Bürgerschaft. Sollte es mal Probleme geben, zögern Sie nicht und wenden sich direkt an den Provider. Gerne können Sie mich als Betriebsleiter auch in die Vorgänge mit einbinden.

Ich wünsche somit allen einen guten Beschluss des Jahres 2017 und einen guten Start und viel Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr 2018.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Nico Schleicher, Betriebsleiter

ANGACOM, Köln

Breitbandtag der EU in Brüssel