Logo Gemeinde Eichenzell

Jetzt geht es los! - Spatenstich vollzogen!

Zum offiziellen Spatenstich für die Verlegung der Glasfaserkabel, die Eichenzell künftig mit schnellem Internet versorgen sollen, trafen sich am 16. Oktober 2012 Bürgermeister Dieter Kolb sowie Vertreter des Gemeindevorstands und der Gemeindevertretung sowie der beteiligten Firmen. Wenn das Wetter mitspielt, soll den Betrieben und Haushalten, die innerhalb des ersten Bauabschnitts liegen, bereits Ende des Jahres ultraschnelles Internet, hochauflösendes Fernsehen und Telefon Verfügung stehen.

In seiner Rede am künftigen Standort des Hauptverteilers auf dem Gelände des Kindergartens im Akazienweg, Eichenzell, stellte Bürgermeister Kolb noch einmal die Bedeutung der schnellen Internetverbindung für die Gemeinde Eichenzell dar. Diese erhöhe die Attraktivität der Wohn- und Gewerbegebiete der Gemeinde deutlich.

Eichenzell ist die einzige ländliche Region in Hessen, die ein solches Projekt durchführt und das auch noch ganz ohne staatliche Zuschüsse. Dadurch, dass in Eichenzell die Glasfaserkabel ins Haus bis direkt an den jeweiligen Hausanschluss gelegt werden, könne eine Geschwindigkeit von 50 Mbits/s sowohl für den Up- als auch den Download garantiert werden. Damit sich das ganze Projekt aber auch finanziell trägt, muss im jeweiligen Gebiet eine Anschlussquote von mindestens 60 Prozent erreicht werden.

Doch Kolb ist zuversichtlich: Im Industriegebiet liege die Quote bereits jetzt deutlich höher und auch in den anderen Clustern sei man auf einem guten Weg. Ein Anreiz für die frühzeitige Anmeldung ist sicher auch, dass der Anschluss ans Haus dann kostenfrei ist. "Ich bin mehr als optimistisch, dass das Glasfaserprojekt in Eichenzell ein voller Erfolg werden wird", bekräftigte Kolb am Ende noch einmal.

Mit den beiden nächsten Clustern soll, sofern die Mindest-Anschluss-Quote erreicht wird, im nächsten Jahr begonnen werden. Ein Anschluss der gesamten Großgemeinde ist für Ende 2015 geplant. Auch Heinz Willi Müller, Geschäftsführer der für die Verlegung der Kabel zuständigen Firma Baran Telecom Networks aus Essen, sieht das Eichenzeller Projekt als zukunftsweisend für die Gemeinde. Er überreichte Bürgermeister Kolb zum Startschuss symbolisch ein Baggermodell.

Da der übliche Spatenstich durch die Asphaltdecke nicht möglich war, wurde im Anschluss das Trassenwarnband, das mit der Aufschrift des Eigenbetriebs Breitband Eichenzell (FTTH-EBE) versehen ist, durchschnitten.

 

Text und Fotos: Görlich Media - www.eichenzell-aktuell.de