Logo Gemeinde Eichenzell

Grußwort Bürgermeister

Foto Bürgermeister Dieter Kolb

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der Gemeindevertretersitzung am 25.08.2011 wurde ohne Gegenstimmen unter Zustimmung aller Fraktionen ein richtungsweisender und zukunftsorientierter Beschluss mit großer Bedeutung für Eichenzell gefasst:
 
Bis Ende 2015 sollen alle Haushalte sowie Gewerbe- und Industriebetriebe in der Großgemeinde Eichenzell an ein Glasfasernetz angebunden werden.

Über dieses Glasfasernetz sollen Internet ab 50 Mbit/s Bandbreite, störungsfreies und günstiges Telefon und hochauflösendes Fernsehen der neuesten Generation angeboten werden.
Die angestrebte technische Lösung ist in der Lage, eine Bandbreite von über 10.000 Mbit/s bereitzustellen.

Durch diese hochmoderne kabelgebundene Versorgung braucht  auch der als Zwischenlösung begonnene   Ausbau der sogenannten unterversorgten Gebiete mit einer  Richtfunk/VDSL2-Technik nicht weiterverfolgt werden, der durch die Insolvenz von Mega-Access  ohnehin gescheitert ist.
 
Internet mit hoher Bandbreite ist heutzutage für Gewerbetreibende und zunehmend auch für Privathaushalte unerlässlich. In vielen Branchen bildet die Nutzung von Breitbandzugängen eine wichtige Arbeitsgrundlage und ein schneller Internetzugang bietet einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Insofern macht der schnelle Aufbau eines Glasfasernetzes Eichenzell nicht nur für die Ansiedelung von Gewerbebetrieben, sondern auch als Wohnstandort noch attraktiver.

Unser Modell sieht vor, dass die Leerrohre und die Glasfaserkabel durch den neu gegründeten  kommunalen Eigenbetrieb   Breitband Eichenzell  werden.  Der  Netzbetrieb und das Anbieten der Dienste (Telefon, Internet, Fernsehen) erfolgt durch Dritte, die zurzeit durch ein vorgeschriebenes Vergabeverfahren  ermittelt werden.

Mit der Leerohrverlegung durch den Eigenbetrieb wird erst begonnen werden, wenn der langfristige Mietvertrag mit dem Dritten vorliegt und die Refinanzierung über die notwendigen Anschlussquoten gesichert ist. Durch diese Vorgehensweise bleibt das finanzielle Risiko für die Gemeinde überschaubar.

Unser  Projekt wird von einem Beraterteam begleitet,  dem der frühere Landrat des Kreises Bad Segeberg   als Projektleiter, Georg Gorrissen,  sowie Fachleute eines Ingenieurbüros für Datenkommunikation der Fa.LAN Consult Hamburg, sowie Steuerberater und Wirtschaftsprüfer des Büros Bremer, Grimm, Heller aus Hamburg angehören.

Mit dem Verlegen der Leerrohre soll möglichst im Sommer 2012 begonnen werden.
Künftig werden wir Sie  über den Stand des Projektes  auf dem Laufenden halten  und  hierzu auch   Informationsveranstaltungen durchführen.

Wir hoffen, möglichst viele Eichenzeller für dieses zukunftsorientierte Projekt begeistern zu können und zählen auf Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen
 
Dieter Kolb
Bürgermeister